Heute ist es wichtiger denn je, eine starke Online-Präsenz zu haben. Eine der besten Möglichkeiten, diese aufzubauen? YouTube-Werbung! Im heutigen Artikel werden wir darüber sprechen, warum Videowerbung auf der Google-Plattform eine wichtige Rolle für Unternehmen spielen sollte, die sowohl jetzt als auch in Zukunft erfolgreich sein wollen. Außerdem geben wir dir einige Tipps, mit denen du deine ideale Zielgruppe erreichen kannst, ohne dich finanziell mit der Produktion hochwertiger Videoinhalte belasten zu müssen.

1. Videos wecken Emotionen

Videowerbung wird immer wichtiger, denn sie ist eine einfache und einprägsame Art, Informationen zu vermitteln. Anders als Texte allein sprechen Videos Menschen emotional an und lösen intensive Gefühle aus – das macht sie perfekt für Marketingzwecke! Außerdem bleiben bewegte Bilder länger im Gedächtnis als unbewegte Fotos. Das bedeutet, dass Unternehmen ihre Botschaft mit Videowerbung über alle Altersgruppen hinweg erfolgreicher kommunizieren können.

Video-Streaming-Dienste werden immer beliebter, und das Interesse an Videoinhalten steigt. Das liegt vor allem daran, dass der Zugang zu Videos immer einfacher wird, auch dank der Fortschritte bei der Breitbandabdeckung, die eine „Always-on“-Verbindung ermöglicht. YouTube ist anderen Videoplattformen überlegen, weil es einfach zu bedienen ist und jeder, der ein Konto oder ein Gerät hat, jederzeit auf diese Inhalte zugreifen kann. So liegt die tägliche Nutzungsdauer von YouTube in Deutschland pro Person bei 12 Minuten täglich – in der Welt der Kurzvideos also: Zeit für viel Werbung.

Dabei erreicht die Plattform nicht nur junge Zuschauer, sondern Menschen aus verschiedenen Altersgruppen und wird immer mehr zu einem zentralen Ort für sowohl informative, als auch lustige Inhalte. Dabei ist wohl jede Interessensnische vertreten.

2. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine

Die Zukunft der Videowerbung ist fest in den sozialen Medien verwurzelt, denn auf YouTube werden jeden Tag mehr als eine halbe Milliarde Stunden Videoinhalte angesehen. Die Plattform hat nicht nur viele Nutzer:innen, sondern auch Unmengen an Video-Inventar, das YouTube zur zweit größten Suchmaschine der Welt macht – natürlich nach Google.

YouTube ist die Anlaufstelle für Millennials und die Generation Z. Die Seite bietet unendlich viele Inhalte, von Musikvideos bis hin zu Anleitungen, wie du dein Handy oder deinen Laptop bedienen kannst! Solange du zu Hause einen Internetzugang hast, kann YouTube genau dann etwas Relevantes bieten, wenn wir es am meisten brauchen: während unserer arbeitsreichen Tage in der Schule oder auf der Arbeit, was diese Plattform nicht nur durch ihre Verfügbarkeit, sondern auch durch ihre Zugänglichkeit in Bezug auf die Cost per Views perfekt macht. 

Google Ads ist eine erschwingliche und effektive Möglichkeit, auf YouTube zu werben. Mit dem richtigen Wissen kannst du Videoanzeigen rund um die Gezeigten Inhalte platzieren, wobei Pre-, Mid- und Post-Rolls zur Verfügung stehen.

3. Deine Zielgruppe treffgenau adressieren

YouTube-Werbung bietet eine gut ausgebaute Targeting-Option, mit der du dein Zielpublikum genau definieren kannst – unter anderem durch die Angabe von Demografie, Interessen und Kaufabsichten. Zum Beispiel ist das bevorzugte Geschlecht weiblich im Alter von 25 – 34 Jahren mit Interesse an Modevideos. Auf diese Weise sehen nur diese speziellen Zuschauer deine Anzeigen auf ihren Kanälen. Werbetreibende sollten darauf achten, nicht zu viel zu segmentieren, sonst werden die Anzeigen nur sehr begrenzt oder gar nicht ausgespielt. 

Definiere deine eigenen individuellen Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen oder Kaufabsichten, indem du Schlüsselwörter verwendest, die die idealen Kund:innen beschreiben. Ein anderer Ansatz ist die Verwendung von Wörtern, die häufig in den Google-Suchen potenzieller Kund:innen vorkommen. Dies kann auf der Grundlage von Daten aus Suchkampagnen und Erkenntnissen aus Analysetools erfolgen!

4. YouTube-Werbung in vielen Formaten

YouTube bietet eine Vielzahl von Optionen für Werbetreibende, die ihre Botschaft verbreiten wollen. Im Folgenden findest du einen Überblick und eine Erläuterung zu den verschiedenen Arten von YouTube-Werbung, die je nach Ziel und anderen Faktoren wie Budget oder Zielgruppe eingesetzt werden können.

Bekanntheit durch Reichweite

In-Stream (nicht überspringbar) 

Nicht überspringbare In-Stream-Ads haben eine übliche Länge von max. 15 Sekunden und besitzen dadurch eine Analogie zur TV-Werbung

Bumper Ad

Bumper-Anzeigen sind eine großartige Möglichkeit, um deine Botschaft ins Bewusstsein der Menschen zu bringen. Sie können 6 Sekunden lang sein, sind nicht überspringbar und werden primär auf mobilen Geräten abgespielt!

TrueView Ads  (für Reichweite)

Da die Anzeigen nicht überspringbar sind, haben sie eine übliche Länge von 15 Sekunden, genau wie Fernsehwerbung. Nicht überspringbare In-Stream-Werbung kann im Vergleich zu anderen Formen auf digitalen Plattformen wie Facebook oder Instagram bis zu dreißig Sekunden lang sein!

Mastheads

Mastheads werden auf der Startseite und im Startseiten-Feed von YouTube präsentiert – ein zentrales Placement. Mit diesem Format lässt sich die Bekanntheit eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung steigern.

Kaufbereitschaft steigern

TrueView In-Stream

TrueView-Anzeigen können übersprungen werden und werden abgerechnet, wenn ein Video aktiv angesehen wurde. In diesen Fällen zählt: Die Anzeige wird mindestens 30 Sekunden lang abgespielt oder es findet eine Aktion darin statt, z. B. das Klicken auf Links (z. B. Amazon Prime Video). Videos müssen mindestens 11 Sekunden lang sein.

TrueView Discovery

Diese Form der YouTube-Werbung ist eine großartige Möglichkeit, um deine Botschaft zu vermitteln. Im Gegensatz zu den TrueView In-Stream-Anzeigen, bei denen die Nutzer:innen sich durchklicken müssen, um Informationen oder ein Angebot zu erhalten, werden diese gesponserten Videos direkt in den Suchergebnissen und auf den Startseiten angezeigt – so werden mehr Menschen auf dich aufmerksam!

Engagement erhöhen

TrueView for Action

TrueView for Action Ads sind eine spezielle Art von überspringbaren In-Stream-Anzeigen, die dazu genutzt werden können, die Interaktionen zu erhöhen und Nutzer:innen hoffentlich zu einer Aktion zu bewegen. Das ultimative Ziel sind mehr Leads oder Conversions, denn du kannst auffällige Handlungsaufforderungen (CTAs), Anzeigentitel-Overlays und Abspänne am Ende des Videos einfügen. 

5. YouTube-Werbung mit kleinem Budget

Viele Werbetreibende verbinden mit Videowerbung auf YouTube zwar ein riesiges Medienbudget, aber das ist nicht immer der Fall. Die Frage nach deiner gewünschten Reichweite hängt natürlich damit zusammen, was du für dich selbst willst. Möchtest du landesweit werben? Vielleicht reicht in manchen Fällen auch eine lokale oder sogar stadtweite Kampagne aus! Es gibt viele Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen und ihnen das Gefühl zu geben, dass du direkt mit ihnen sprichst. Der beste Weg ist das Videomarketing auf YouTube, bei dem du dank der verschiedenen Abrechnungsmodelle die volle Kostenkontrolle über jede Kampagne hast.

CPM steht für Cost-per-1000 und wird auf der Grundlage von Mediabudget/Impressions*1000 berechnet. Das heißt, wenn du deine Bekanntheit steigern oder ein von diesem Dienst angebotenes Werbeformat nutzen willst (siehe oben), richtet sich deine Rechnung danach, wie viele Menschen es sehen!

Bei einer „Erhöhung der Kaufbereitschaft“ wird nur ein aktiver Aufruf (TrueView) berechnet. Kosten fallen also an, wenn eine Anzeige über 30 Sekunden angeschaut oder geklickt wird (Cost-per-View).

Bei einer TrueView for Action-Kampagne übergibst du die Kosten pro Impression mehr oder weniger an Google und legst dein eigenes CPA-Ziel fest, d.h. wie viel Geld willst du für jeden Nutzenden, der dein Video ansieht, ausgeben?

6. YouTube-Werbung ohne eigenes Videomaterial

Du hast kein großes Budget für aufwändige Hochglanzvideos? Die Videoproduktion hat sich in den letzten Jahren durch digitale Technologien stark verändert. Mit den neuen Tools und Formaten, die ständig weiterentwickelt werden, ist es einfacher denn je, professionell aussehende Videos zu produzieren – ganz ohne Vorkenntnisse. Mit RenderGorilla kannst du innerhalb von wenigen Minuten individualisierte Videos auf Basis von Video-Vorlagen erstellen. Überzeuge dich selbst!

7. Umfangreiche Tools für Werbetreibende

YouTube ist der Traum eines jeden Werbetreibenden. Die Vielfalt der Targeting-Optionen sowie die Videoformate, zeigen, wie viel YouTube – und damit Google – für Werbetreibende zu bieten hat. YouTube entwickelt sich zudem zu einer sozialen E-Commerce-Plattform: Die Content Creator markieren Produkte in ihren Videos, die dann mit Google Shopping verlinkt und als interaktive Shop-in-Video-Funktion angezeigt werden.

Fazit: Werbung mit YouTube für alle

Das waren also unsere 7 Gründe, warum du auf YouTube werben solltest. Ob für dein Unternehmen oder deinen privaten Account – jeder kann mit einem einzigen Video etwas bewirken!