Das Internet ist eine Goldmine für die Werbung. Seit Mitte der 90er Jahre nutzen Werber dieses Medium, um uns für ihre Produkte zu begeistern. In den letzten Jahren wurde dabei immer deutlicher, wie mächtig Online-Marketing sein kann, um die Aufmerksamkeit und Loyalität der Kunden:innen zu halten. Insbesondere die sozialen Medien genießen große Beliebtheit.

Das Ziel des Online- oder digitalen Marketings ist es, ein zusammenhängendes Ganzes zu schaffen, das den Bedürfnissen und Wünschen des Marktes entspricht. Dies kann auf vielerlei Weise geschehen, z. B. durch die Steigerung des Bekanntheitsgrads deines Unternehmens, indem du den Namen deines Unternehmens durch Social-Media-Kampagnen und andere Formen der Markenbindung wie E-Mail-Newsletter bekannt machst.

Digitale Vermarkter haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber ihren klassischen Kollegen, da sie sich umfangreicher Messmethoden bedienen können und somit transparenter machen können, wie effektiv jede Kampagne ist. Diese Daten sind für eine kontinuierliche Verbesserung der Maßnahmen sehr wertvoll. Somit ist es kaum verwunderlich, dass Online-Marketing datengetriebener ist, als je zuvor. In diesem Artikel erklären wir jedoch zunächst, wie du eine erste Online-Marketing-Strategie erstellst.

Online-Marketing im Marketing-Mix

Um erfolgreich zu sein, solltest du das digitale Marketing nicht getrennt von der „normalen“ Werbung betrachten. Online-Shops sind ein wichtiger Vertriebskanal, der die Preispolitik beeinflussen und Kunden:innen erreichen kann – aber sie sind nur ein Teil der Gleichung! Um im Online-Marketing erfolgreich zu sein, gilt es den richtigen Mix zu finden.

Der Begriff „Online-Marketing-Mix“ wurde 1975 von George Etzelberger geschaffen. Er beschreibt alle Kanäle und Formate, die für die Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen im Internet verwendet werden, darunter: Suchmaschinenoptimierung (SEO), Webdesign/-entwicklung, E-Mail-Kampagnen, Kommunikation mit deinen Kund:innenen über Social Media, Anzeigen wie mittels Facebook-Werbung. An dieser Stelle werden wir dir die grundlegendsten Techniken der modernen digitalen Werbung vorstellen. Außerdem erklären wir dir, wie du eine „effektive“ Strategie entwickeln kannst.

Marketingkommunikation ist ein komplexer Prozess, der einen integrierten Ansatz erfordert. Die verschiedenen Kanäle, über die Marketing stattfinden kann, sowie die entsprechenden Ansätze für die Planung und Durchführung von Kampagnen sind allesamt wichtige Teile in diesem Puzzle – sie sind nicht austauschbar! Ein solcher Kanal sind Online-Plattformen wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), Google Ads oder Facebook-Werbung. Ein Format wären Videos auf YouTube wie Gaming Guides, die zeigen, wie man bestimmte Videospiele am besten spielt – oder andere digitale Inhalte für bestimmte Zwecke wie z. B. Artikel, die speziell für die Bedürfnisse von Spielern geschrieben wurden.

Es ist wichtig, einen groben Überblick darüber zu haben, was Online-Marketing beinhaltet, damit Sie Ihre eigene erfolgreiche Kampagne effektiv umsetzen können. Diese Techniken sollten immer mit einer Analyse der generierten Daten einhergehen und somit iterativ verbessert werden. 

In vier Schritten zum Online-Marketing

1. Dein Angebot verstehen

Der erste Schritt zur Entwicklung eines erfolgreichen Marketings besteht darin, das eigene Angebot unter die Lupe zu nehmen. Dabei hilft ein Fragenkatalog, der die Marke und deine Produkte analysiert, wie zum Beispiel:

  • Was ist das Besondere an deinen Produkten und Dienstleistungen?  
  • Welchen Bedarf deiner Kund:innen adressierst du?
  • Wer ist deine Zielgruppe, wer kauft dein Angebot?
  • In welchen Bereichen könntest du deine Produkte oder Dienstleistungen noch optimieren, wo liegen Schwächen?
  • Wie gestaltet sich die Wettbewerbsstruktur in deinem Markt?

Eine gute Möglichkeit, die Effizienz des Marketingbudgets zu maximieren, besteht darin, gezielte Kundenprofile zu erstellen und diese mit Leben zu füllen. Wie heißen sie, wie alt sind sie, wie gestalten sie ihren Alttag und welche Hobbies haben sie? 

2. Deine Online-Marketing-Ziele definieren

Was sind deine Ziele für die Marketingkanäle? Möchtest du mehr Besucher:innen, Leads oder Verkäufe? Ziele sind wichtig, um den Ton einer wirksamen Marketingkampagne anzugeben. Ohne sie kannst du nicht wissen, ob deine Bemühungen erfolgreich waren oder nicht. Stelle also sicher, dass sowohl die Ziele als auch die strategischen Maßnahmen definiert wurden, bevor du beginnen!

Einige Ideen umfassen Suchmaschinenoptimierung, Retargeting und E-Mail-Marketing-Kampagnen. Es gibt nicht die eine Patentlösung, die für jede Marke funktioniert, aber es gibt viele Strategien, die helfen können, deine Ziele zu erreichen!

Und dann ist da noch die Planung von Kampagnen: Wie möchten du deine Zielgruppe erreichen? Gibt es etwas Neues in deinem Portfolio, das beworben werden muss?

Zudem ist es wichtig, dass du eine klare Vorstellung von deinem Budget hast, bevor du eine Online-Marketing-Kampagne startest. Es ist nicht nur für den Erfolg, sondern auch für die Nachhaltigkeit und Langlebigkeit dieser Bemühungen entscheidend, also überlege, wie viel du investieren musst und kannst!

3. Deine Online-Marketing-Kampagne planen

Kampagnenpläne bringen Struktur in die Marketingplanung: Budgets, Laufzeiten und Zuständigkeiten für den definierten Zeitplan werden in einem einfachen Tool klar aufgelistet. Dies gibt deinen Teammitgliedern mehr Gewissheit, dass sie von Anfang bis Ende einem organisierten Prozess folgen! Kampagnenplaner können Tools wie Excel-Tabellen oder Google-Tabellen verwenden, aber auch Trello-Boards sind beliebte Hilfsmittel, um Todos transparent im Team zu bearbeiten.

Um den Erfolg Ihrer Kampagne zu gewährleisten, sollten Sie konkrete und messbare Ziele formulieren, wie z. B.: 300 Einheiten in vier Wochen verkaufen.

4. Deinen Erfolg messen

Es ist wichtig, die Wirksamkeit von Online-Marketing-Kampagnen und -Maßnahmen anhand von Daten zu verstehen. Auf diese Weise kannst du feststellen, welche Kennzahlen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind, um in einem sich ständig wandelnden Markt erfolgreicher zu werden!

Key Performance Indicators (KPIs) sind ein hervorragendes Mittel, um den Erfolg der Marketingkampagne deines Unternehmens zu messen. Sie können auf jeder beliebigen Zahl basieren, von Besuchen und Konversionen über Umsatzgenerierung bis hin zur Kundenbindung! Je spezifischer sie jedoch im Hinblick auf dein Ziel sind, desto größer ist die Chance, dass es nur eine „richtige“ Antwort gibt…

Fazit: Klein anfangen

Das Online-Marketing-Feld ist breit gefächert und stark ausdifferenziert. Wenn du nun also die ersten Schritte in diesem Bereich wagst, solltest du zunächst herausstellen, welcher Kanal für dich und deine Zielgruppe am relevantesten ist. Zudem gibt es bereits zahlreiche Tools, die dich bei deinen Kampagnen unterstützen können. So hat Google ein ganzes Toolset für Werbetreibende, aber auch die sozialen Plattformen sind für Werbende leicht zugänglich. Wenn du dich für das Thema Videomarketing interessierst, kann dir unser RenderGorilla Video-Editor zudem eine große Hilfe sein.